5 Phasen im Reels Prozess

5 Phasen im Reels Prozess
18. September 2021

5 Phasen, die jede:r durchläuft!

Viele, wenn nicht alle, verbinden Reels mit der Hoffnung viral zu gehen und gesehen zu werden. Dafür sind Reels bekannt und gut. Reels unterstützen dich in deiner Sichtbarkeit und dem Wachstum deines Accounts. Das steht außer Frage! 

Doch wenn du mehr Follower möchtest, dann hör auf. dich darauf zu konzentrieren, mehr Follower und mehr Views zu bekommen.

Macht vielleicht gerade nicht so viel Sinn, aber wenn du dich auf das wesentliche konzentrierst, dann werden die richtigen Menschen dich finden.

Das wesentliche bedeutet für mich: Gib deinen Follower, deinen potentiellen Kunden, die Lösungen, nach denen sie suchen und unterstütze sie mit deinem Wissen und zeige dabei deine Persönlichkeit und deine Stärken. 

Wenn das deine Community bzw. die Community, die du aufbauen möchtest begeistert, dann wird es sich rumsprechen. Du bekommst Likes und Kommentare, deine Reels werden geteilt und ganz oft auch gespeichert. Dies gibt Instagram Signale – „Hey, dieses Account bringt Mehrwert für unsere Instagram Community, das unterstützen wir.“

Denn die meisten denken, „Oh, ich nutze diesen trendigen Song und mache es wie alle und dann werde ich gesehen und mein Account wächst.“

So funktioniert es leider nicht. Und selbst wenn, selbst wenn dein Account wächst, weil du nur das machst, was alle machen. Solltest du dabei aufpassen, dass es mit den richtigen Menschen wächst. 

Daher mein Appell vorweg, achte darauf, wo dein Fokus liegt. Fokussiere dich nicht auf die Follower – und Viewzahlen, sondern fokussiere dich auf die Menschen, für die du es machst und auf den Mehrwert, den du bieten kannst.

Ok, kommen wir nun zu den 5 Phasen!

Jede:r von uns muss die erste Phase durchmachen, um zur Zweiten zu gelangen.

Viele haben sich noch nie mit dem Thema Videomarketing auseinandergesetzt. Es fehlt oft an Ideen, was man überhaupt posten kann. 

Welche Themen sind interessant, wie kann man sie umsetzen. Soll man sich zeigen oder nicht und so viele Fragen sind da!

Phase 1 – Ahnungslosigkeit

Du bist ahnungslos und hast nicht wirklich eine Idee, was du mit Reels anfangen sollst. Du probierst dich einfach aus! Du nimmst ein Lied was dir gefällt und machst es nach!

Du fokussiert dich eher auf machen, als auf Qualität. – Quantität statt Qualität

Du tanzt, du zeigst auf Textblasen, du nutzt nur Lip dubs. 

Alles in Ordnung, denn dies sind deine Übungsvideos und gehören zum Prozess dazu. Sie geben uns eine Komfortzone. Manche wollen für immer dort bleiben und machen dann weiter so. Viele wollen aber über sich hinaus und mit ihrem Business wachsen und kommen daher schnell zu Phase 2.

Phase 2 – Business

Du beschäftigst dich mehr mit deiner Zielgruppe, deiner Nische, deinem idealen Follower:in und deinen Themen, die du auf Instagram in Reels zeigen möchtest. Das was dich und dein Business ausmacht.

Du überlegst, wie du ihnen helfen kannst. Wenn es um deine Themen geht, denke daran, dass nicht jedes deiner Themen Business bezogen sein muss. Sondern es kann ein Thema sein, in dem genau du ihnen mit deinen Erfahrungen helfen kannst. Finde daher heraus, was dein idealer Follower braucht und wie du diese Person unterstützen kannst.

Die meisten von uns sind ihre eigenen idealen Follower, nur ein paar Monate oder Jahre zurück.

Außerdem solltest du herausfinden, welche Art von Videos du gerne machst. 

Deshalb heißt es weiterhin probieren und herausfinden.

Da du jetzt gezielt für bestimmte Menschen Reels erstellst, solltest du jetzt auch bei der Wahl deiner Hashtags  aufpassen. Generell gilt für Hashtags, nur so viele, die einen wirklichen Bezug zum Beitrag haben und dich somit den richtigen Menschen ausspielen. Sieh Hashtags wie die Adresse auf einem Briefumschlag. Hast du die falsche Adresse drauf, landet der Brief nicht beim richtigen Empfänger. 

Meine Erfahrung ist mittlerweile, dass weniger mehr ist.

Jetzt kannst du auch anfangen, Serien zu erstellen. Vielleicht hast du das schon mal gesehen – Instagram Tipp no. 3 – wie du ….. und dann folge mir für Tipp no. 4.

So baust du Spannung auf und lockst sie auf dein Profil und im Idealfall folgen sie dir. Außerdem ist es manchmal hilfreich, nur 1-2 kurze Tipps ausführlicher zu erklären, als 5 Tipps zu kurz und keiner versteht es.

Extra Tipp: Diese Serie kannst du dann als Guide auf deinem Profil zusammenfassen.

Wie lange du dich in Phase 1 und 2 aufhältst, hängt davon ab, wie viel Zeit und Energie du rein stecken möchtest. Wie oft du postest und wie weit du gehen möchtest.

Achte jedoch darauf, nicht in Phase 1-2 stecken zu bleiben, denn ich glaube dann leidet deine Kreativität darunter.

Phase 3 – Technik & Strategie

In dieser Phase bleiben die meisten länger. Denn jetzt weißt du, worauf es ankommt und du fokussierst dich mehr auf die Statistiken. Du schaust in die Insights, du überlegst, wie du deine Reels in deine Content Strategie integrieren und wie du deine Videos noch mehr verbessern kannst. 

Denn die besten Infos nützen dir nichts, wenn dein Reel nicht direkt am Anfang die verdiente Aufmerksamkeit bekommt. Die ersten zwei bis drei Sekunden sind entscheidend, ob sich jemand das Reel weiter anschaut oder nicht. 

Daher ist der sogenannte Hook so wichtig. Die Menschen müssen sofort erkennen können, worum es geht und es muss interessant und kurzweilig sein. Langsame Anfänge führen meist zu einer kurzen Watchtime. Die Watchtime gibt dem Algorithmus ein Signal, wie lange es angeschaut wurde, ob es mehrfach angeschaut oder direkt am Anfang weggewischt wurde. Je nachdem, wird dein Reel weiter ausgespielt oder nicht.

Außerdem sind die Lichtverhältnisse und der Ton entscheidend. Schlecht ausgeleuchtete Videos und schlechter Ton führen meistens auch zu einer schlechten Watchtime.

Achte daher darauf, dass du von vorn gut ausgeleuchtet bist und dass deine Stimme oder das Lied gut hörbar ist. Niemand wird versuchen herauszufinden, was du eigentlich sagen möchtest. Dafür gibt es genügend andere Reels zum Anschauen.

Weiterhin fängst du an, mehr von deiner persönlichen Seite zu zeigen, denn du fühlst dich jetzt sicherer. Deine Persönlichkeit und dein eigener Stil helfen dir jetzt, dich von der Masse abzuheben. Du baust mehr und mehr Vertrauen mit deiner Community durch deine eigenen Reels auf.

Wenn du anfangen möchtest, mit Instagram bzw. Reels, Geld zu verdienen, dann ist es absolut wichtig, dass du jetzt über dich hinauswächst und wirklich darauf achtest, dass deine Reels TOP sind. Daher ist es wichtig, dass du dir wirklich über deine Zielgruppe, Nische und Absichten klar bist und deine Instagram Strategie entwickelst.

Phase 4 – Nische in deiner Nische

Finde deine Nische in deiner Nische bzw. Zielgruppe.

Was unterscheidet dich von den anderen in deiner Nische? Was macht dich so besonders? 

Es hängt davon ab, wie du dein Wissen vermittelst! Wie du es erklärst! Deine Erfahrungen, die du bisher gemacht hast usw. 

Deine Community sieht dich als Vorbild, in dem, was du erreicht hast. Du kannst dich als Experte so positionieren, wie du bist.

Verstelle dich nicht mehr und zeige dich wirklich so, wie du bist. Auch wenn es bedeuten kann, dass du jetzt wieder Follower verlierst. Doch sieh es positiv, die, die dir vertrauen und dich mögen und akzeptieren, die bleiben.

Denk an den Spruch, wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere. So ist es auch mit Followern. Es gehen welche und dafür kommen wieder viele neue tolle Menschen auf dein Account.

Also Phase 4 hilft dir, deine eigene Stimme, deine Persönlichkeit noch weiter nach Außen zu tragen. Nutze dafür Story Telling, verschiedene Charaktere oder was immer es braucht.

Phase 5 – Alt & Neu

Erstelle deine alten Reels NEU. 

Suche nach mehr kreativen Möglichkeiten deine Themen zu vermitteln. 

Nutze Reels, die vielleicht nicht so gut liefen und probiere, sie auf eine andere Art und Weise zu reproduzieren. 

Verbessere deine Fehler, die du am Anfang gemacht hast. Bring mehr Abwechslung und Vielfalt auf dein Account.

Was denkst du? In welcher Phase befindest du dich?

Egal in welcher Phase du bist, ich unterstütze dich gern dabei, besser zu werden.